Startseite  - Kontakt  - Impressum
 
 
 
Tradition
 

Schützenfeste 2015

Bei der Herbstdelegierten-versammlung der IG Langenfelder Schützen wurden folgende Schützenfesttermine bekannt gegeben:

Immigrath 20. – 22.06.2015 Festzug am 21.06.2015

Mehlbruch 27. – 29.06.2015 Festzug am 28.06.2015 um 16.00 Uhr

Richrath 11. – 13.07.2015 Festzug am 12.07.2015 um 15.45 Uhr

Landwehr 18. – 20.07.2015 Festabend am 18.07.2015

Reusrath 08. – 10.08.2015 Festzug am 09.08.2015 um 18.00 Uhr

SV Langenfeld 12./13.09.2015

Schützenfest 2015

Alle Bilder findet ihr auf Google, anbei der Link: HIER KLICKEN

Man kann auch alle Bilder herunter laden, aber Vorsicht das sind 1,09 Gigabyte!

Wir präsentieren stolz unsere neuen Majestäten (13.09.2015)

Kaiser Stephan Klose mit Juliane Klose, Jungprinz Niklas Köntges sowie Schülerprinzessin Natalie Müller.

Euch allen ganz herzliche Glückwünsche

Pressemitteilung in der Rheinischen Post

 

Unser Schützenfest 2015

 

 

Freitag, 11.09.2015

Der Schülerprinz Niclas Zuck und der Jungprinz Bastian Dreyer hatten zu Beginn des Schützenfestes zu ihrem gemeinsamen Ausstand auf dem Parkplatz unseres Vereinsheims geladen. Auch wenn es am Anfang danach aussah, dass der Kreis der Gäste überschaubar bleibt, folgten im Laufe des Abends doch immer mehr Gäste der Einladung.

Kurz bevor der Jugendleiter das Geschenk der Jugend an die Prinzen übergeben wollte, stellten einige der Anwesenden fest, dass unser Schülerprinz nicht mehr da war. Kurzerhand machte sich die Ehefrau des Jugendleiters mit ihrem Rad auf den Weg, diesen zu suchen. Sie fand ihn dann auch und brachte ihn dann wieder mit zum Ausstand, so dass Jugendleiter Roman Stang die Gutscheine der Jugend dann doch noch an den Mann bzw. die Prinzen bringen konnte.

An dem Abend wurde auch der „Biermeter“ der Jugend eingeweiht. Das Teil ist zwar gekauft, aber Bastian Dreyer hat ihn mehrfach lackiert. Die Jugend hat ihn zwischendurch als Limbostange missbraucht, aber sie hatten jede Menge Spaß dabei.

Gegen 1.30 Uhr zogen die verbliebenen Teilnehmer dann noch Richtung Innenstadt in ein örtliches Lokal, das noch geöffnet hatte. Wie lange dort noch gefeiert wurde, entzieht sich der Kenntnis des Autors.

 

Samstag, 12.09.2015

Bereits um 15 Uhr trafen sich die Mitglieder am Vereinsheim, denn der König hatte extra einen Gelenkbus bestellt, um die Schützen samt Musik nach Mehlbruch zu transportieren. Die Jugend hatte sich vorab beim Jungprinz getroffen, von dort konnten sie zu Fuß zum König gehen. Daher hatten die Schützen und die Kapellen ausreichend Platz im Bus. In Mehlbruch angekommen, stellten sich die Schützen unter tatkräftiger Unterstützung der Frauen aus dem Schnatterclub zu einem durchaus imposanten Festzug auf und marschierten zum König. Nach einer Begrüßungsrede durch den Vorsitzenden hieß das Königspaar seine Untertanen herzlich willkommen und lud zum Umtrunk. König Heinz hatte reichlich Planen aufgehangen, zum Glück mussten sie erst kurz vor der Abfahrt als Regenschutz dienen.

Nachdem sich die Schützen das erste Mal gestärkt hatten, wurden die Mitglieder geehrt, die seit 10 Jahren dem Verein die Treue halten. Leider waren davon trotz separater Einladung nur wenige anwesend. Im Anschluss daran wurden noch Ehrennadeln des RSB für besondere Verdienste verteilt. Dietmar Hoffmann erhielt die bronzene, Arne Kiesewalter und Stephan Klose jeweils die silberne Ehrennadel.

Da die Schützen gerade alle zusammen standen, nutzte der König die Gelegenheit, seinen beiden Adjutanten zu danken. Wie von unserem König nicht anders gewohnt geschah dies in überaus amüsanter Art. So erhielt Ulrike Schönthal z. B. eine Butterfahrt. Mit einem Stück Butter in der Hand schob der König sie in einer Schubkarre über den Hof.

Gegen 18.30 Uhr – es hatte inzwischen angefangen, leicht zu regnen – ging es dann Richtung Innenstadt. Für die Damen des Schnatterclubs hatte das Königspaar einen Planwagen als Überraschung besorgt. Die Stimmung war trotz des schlechten Wetters aufgrund der reichlich vorhandenen geistigen Getränke mehr als ausgelassen.

Vor der Stadthalle stiegen die Schützen aus, um zum Ehrenmal zu marschieren. Rechtzeitig zum Gebet öffneten sich dann alle Himmelsschleusen, so dass die gesamte Gruppe fluchtartig ins Marktkarree lief.  Da wir aber zwangsläufig in unser Vereinsheim mussten, suchten wir einen Moment aus, in dem es nur wenig regnete und setzten unseren Festzug fort. Auf halber Strecke aber meinte der Wettergott uns einen weiteren Streich spielen zu müssen und ließ es wie aus Eimern regnen. Als Folge waren sämtliche Kleidungsstücke, unabhängig davon, ob man einen Schirm hatte oder nicht, völlig durchnässt. Besonders die Mitglieder unserer Jugendabteilung waren davon betroffen, trugen sie ja nur Hemd oder Bluse. Dementsprechend zogen sich auch einige von ihnen um und verbrachten den Abend in Zivilkleidung. Allemal besser als am nächsten Tag das Bett hüten zu müssen.

Da der Vorsitzende an diesem Abend ja als Exkönig anwesend war, übernahm Stephan Klose als erfahrener ehemaliger stellvertretender Vorsitzender die Moderation. Nach einer tollen Begrüßungsrede gab es ein Überraschungsgeschenk für das Königspaar von den beiden Adjutanten. Schlagersängerin Nicole Henneke aus Hilden verstand es mit ihrer erfrischenden Art hervorragend, das Publikum auf den Festabend einzustimmen.

Im Verlauf des Abends wurden einige verdiente Mitglieder des Vereins geehrt. Christian Ollhoff erhielt für seine langjährige Arbeit als Schießsportleiter die Verdienstspange in Bronze, Karsten Fröhlich für seine Tätigkeit als Schriftführer und seit diesem Jahr als Vorsitzender die Verdienstspange in Silber und der langjährige Kommandeur des Vereins Hans-Peter Schmitz die Verdienstspange in Gold des RSB. Bei dieser Gelegenheit überreichten dann noch der Vorsitzende und die Schatzmeisterin je einen Präsentkorb an das dreiköpfige Bauteam, welches die Terrassenüberdachung fertig gestellt hat.

Damit war der offizielle Teil beendet und die Tanzfläche für die Gäste freigegeben. Leider leerte sich das Vereinsheim vergleichsweise früh, obwohl alle Gäste versicherten, sich überaus wohl gefühlt zu haben.

 

Sonntag, 13.09.2015

Mit leichter Verspätung begrüßte der Vorsitzende die angetretenen Schützen – es war eine sehr überschaubare Gruppe, was wohl der Tageszeit geschuldet war – und ließ die Schützen sich in die Schießlisten eintragen. Mit 36 Schützen hatten wir letztlich wieder etwas mehr Teilnehmer als im Vorjahr. Der Vogel war komplett neu konstruiert, so war nicht im Geringsten abzusehen, wie lange er den Gewehrkugeln würde standhalten können. Es gab zu Beginn die Besonderheit, dass nicht nur unser Ehrenmitglied Rudi Paas einen Ehrenschuss abgeben durfte, sondern auch der Ehrenbürger der Stadt Langenfeld Manfred Stuckmann und der anwesende Bezirkskönig des BhdS Detlev Bürgel. Letzterem gefiel es mit seiner Partnerin im Übrigen so gut, dass die beiden bis deutlich nach Mitternacht an unserem Krönungsball teilgenommen haben.

Der Kopf hielt bis zum 62. Schuss durch, bevor er durch Juliane Klose abgeschossen wurde. Der Vogelbauer Arne Kiesewalter bemerkte daraufhin, dass die restlichen Pfänder deutlich schneller fallen würden. Sie sollten etwa im Stunderhythmus fallen. Jeweils mit dem 137. und dem 227. Schuss fielen die beiden Flügel durch Christian Ollhoff und Sven Köntges. Reichsapfel und Zepter sollten tatsächlich schneller fallen, nämlich mit dem 290. und dem 292. Schuss durch Gert Barth und Detlev Wedemeyer. Erst mit dem 362. Schuss fiel dann der Vogel – einigermaßen überraschend, denn er machte noch gar nicht den Eindruck – durch die Hand von Sven Köntges.

Beim Jungprinzenschießen nahm eine erfreuliche Anzahl von Jungschützen teil. Die Pfänder fielen hier deutlich schneller, der Kopf beim 22. Schuss durch Tristan Humpert, die Flügel beim 48. und 64. Schuss durch Saskia Fröhlich und Kinga Szczepanska. Es sollte dann allerdings bis zum 350. Schuss dauern, bis Niklas Köntges den Rest des Vogels von der Stange holte und sich dadurch selbst zum neuen Jungprinzen machte.

Beim Schülervogel ging alles etwas schneller. Der Kopf hielt bis zum 58. Schuss, bis Rebecca Hermes ihn abschoss. Die Flügel fielen ebenfalls durch Rebecca Hermes sowie Natalie Müller beim 103. bzw. 147. Schuss. Bereits beim 214. Schuss fiel dann der Vogel durch Marko Müller, der seine Schwester Natalie Müller damit zur neuen Schülerprinzessin machte.

Nebenbei sei angemerkt, dass erfreulich viele Gäste unserer befreundeten Bruderschaften anwesend waren und sich auch einige der Flüchtlinge trauten, unser Vogelschießen anzusehen.

Zwischendurch wurden auch der Pokal „König der Könige“, der Damenwanderpokal und die Damenwanderkette ausgeschossen. Letztere fand dieses Jahr eine neue Trägerin. Ulrike Schönthal konnte sich gegen ihre Konkurrenz durchsetzen. Auch beim Damenwanderpokal gab es dieses Jahr mehrere Anwärterinnen, von denen letztlich Sandra Müller erfolgreich war. Beim Pokal „König der Könige“ mussten vier Aspiranten letztlich sogar auf Streichhölzer schießen. Hier war Arne Kiesewalter als erfahrener Sterne-Schütze erfolgreich und kann den Pokal für ein Jahr sein eigen nennen.

Leider fing es inzwischen wieder an zu regnen, so dass nur die Tische und Bänke in aller Eile zusammen geräumt wurden, die Zelte aber erst mal stehen bleiben mussten. Nachdem sich die bisherigen Majestäten ausgiebig von ihren Untertanen verabschiedet hatten, verkündete der Jugendleiter zuerst die neuen Jungmajestäten. Beim neuen König machte der Vorsitzende es dann ein wenig spannend und versuchte, die Anwesenden auf die Spur zu bringen. Aber trotz der Hinweise darauf, dass er bereits König und auch Prinz war, nämlich Karnevalsprinz, zeigten die Schützen keine Zeichen eines Erkennens. Erst als der Name Stephan Klose fiel, gab es großen Jubel und alle Anwesenden gratulierten ihm und seiner Kaiserin herzlichst, genau wie den beiden Jungmajestäten.

Aufgrund des Wetters fiel der Umzug aus und es sei überaus lobend erwähnt, dass die Jugend das größere der beiden Zelte zum Vereinsheim trug, damit wir dort einen weiteren Unterstand hatten, auch wenn dies letztlich glücklicherweise nicht notwendig war. Auch sprang unsere Jugendabteilung spontan ein, als es hieß, die Brötchen und Brote beim Empfang unseres neuen Kaisers zu verteilen und schnell eine improvisierte Theke sowie die dazu gehörigen Getränke zu organisieren.

Während des Empfangs wurden dann noch die erfolgreichen Schützen mit ihren Pfänderorden und den Pokalen sowie der Wanderkette geehrt.

Nachdem um 19.30 Uhr die Schützen ins Vereinsheim eingezogen waren, nahmen faktisch die gleichen Personen am Königstisch Platz wie am Abend zuvor, nur an anderen Stellen. Mit einer kurzen Rede begrüßte der Vorsitzende die Anwesenden und überließ dem Bürgermeister vorübergehend das Mikrofon. Danach stellte er die neuen Majestäten vor, wobei das bei unserem Kaiserpaar nicht unbedingt nötig war, sind die beiden in Langenfeld ja keine Unbekannten.

Als nächstes erhielt der erfolgreiche Schütze des Tages Sven Köntges den Heinrich-Völkel-Pokal aus der Hand der Schatzmeisterin. Während der anschließenden Krönung übernahm dann als erstes der Jugendleiter für die Jungmajestäten, anschließend führte der Vorsitzende die Krönung des Kaiserpaares durch. Er verabschiedete das scheidende Königspaar mit ein paar persönlichen Worten des Dankes für das tolle Jahr.

Als letzter Programmpunkt stand die Ehrung der langjährigen Mitglieder auf dem Programm. Von ihnen waren allerdings nur Wolfgang Barth und Horst Gräf anwesend, die für 40 bzw. 50 Jahre Mitgliedschaft durch den Kreissportleiter Peter Schönthal geehrt wurden. Stellvertretend für seinen Sohn nahm Rolf Arndt die Ehrung für ebenfalls 40 Jahre Mitgliedschaft entgegen.

Danach war der offizielle Teil erledigt, aber die Jugend hatte noch ihren Auftritt, um dem Kaiserpaar das obligatorische Kuscheltier zu überreichen. Auch die Damen ließen es sich nicht nehmen, dem Kaiserpaar ihre Aufwartung zu machen und jedem eine Rose zu überreichen.

Zuguterletzt hatten dann die Vertreter der Stadt, der Vereine und der Politik die Möglichkeit, dem neuen Kaiserpaar zu gratulieren.

 

Bleibt noch zu erwähnen, dass am darauffolgenden Montag der Ausklang bereits zum dritten Mal in Folge im Vereinsheim stattfand mit einem wiederum sehr gemütlichen Abend, auch wenn es ein paar Probleme gab mit der Anzahl der angemeldeten und den tatsächlich erschienen  Mitglieder.

 

KF