Startseite  - Kontakt  - Impressum
 
 
 
Tradition
 

Schützenfest 2014

Wir haben neue Majestäten:

Schülerprinz Niklas Zuck
Jungprinz Bastian Dreyer und
König Heinz Wadenpohl

Bericht Schützenfest 2014

Bilder vom Schützenfest 2014

Unser Schützenfest vom 13.09. bis 14.09.2014

 

Freitag, 12.09.2014

Das Schützenfest begann für die Jugendabteilung und einige geladene Gäste bereits am Freitagabend ab 19 Uhr mit dem Prinzessinnenabschied. Jungprinzessin Linda Krings und Schülerprinzessin Kinga Szczepanska hatten zu einem Umtrunk und einen Imbiss auf dem Parkplatz unseres Vereinsheims geladen. Jugendleiter Roman Stang sorgte für die musikalische Untermalung des Abends. Es stellte sich allerdings recht schnell heraus, dass es nicht nur bei einem kleinen Umtrunk bleiben sollte. Die letzten Besucher sollen gegen 3 Uhr morgens zuhause gewesen sein, wobei der eine oder die andere wohl nicht mehr genau weiß, wie er/sie nachhause gekommen sind.

 

Samstag, 13.09.2014

Offizieller Beginn des Schützenfestes 2014 war dann am Samstag gegen 16 Uhr. Allerdings musste der Abmarsch der angetretenen Mitglieder etwas verschoben werden, da die Königin noch gestylt wurde. Gegen 16.20 Uhr trafen die Mitglieder dann doch an der Königsresidenz Am alten Broich ein. Erfreulicherweise war die Jugendabteilung sehr stark vertreten, dafür gab es in der Schützenabteilung große Lücken. Nach der kurz gehaltenen Begrüßung des Königs (auf Anweisung seiner Adjutanten) traten die Schützen weg zu einem Umtrunk und Imbiss. Das Königspaar hatte belegte Brötchen und Frikadellenbrötchen vorbereitet. Letztere fanden reißenden Absatz, waren sie doch innerhalb kürzester Zeit vergriffen.

Im Laufe des Nachmittags wurden die langjährigen Mitglieder für ihre 10- und 20-jährige Mitgliedschaft sowie einige Mitglieder mit der bronzenen und silbernen Verdienstnadel des Rheinischen Schützenbunds geehrt.

Gegen 18.30 Uhr traten die Schützen dann an, um gemeinsam zum Ehrenmal zu marschieren. Das Königspaar hatte dabei für sich und die Ehrendamen jeweils ein Cabrio organisiert. Die Prinzessinnen waren ebenfalls nicht untätig und wurden ebenfalls in einem Cabrio gefahren, so dass bei dem Umzug insgesamt drei Fahrzeugen dabei waren. So ging es dann über die Theodor-Heuss-Straße bis zur Solinger Straße, um dort an der Kirche St. Josef am Ehrenmal den Kranz niederzulegen. Dabei war der stv. Vorsitzende etwas voreilig und begann mit der Zeremonie, bevor der König mit seinem Gefolge überhaupt am Ehrenmal angekommen war. Ihm blieb nur noch, den Hut zum Gebet zu ziehen und umgehend wieder zum Wagen zurück zu kehren. Von dort ging es dann weiter zum Vereinsheim.

Der Festabend begann mit einer tollen Begrüßungsrede unseres stv. Vorsitzenden. War es anfangs noch recht unruhig, wurde es schnell recht still im Saal, Stephan Klose hatte es geschafft, die Gäste in seinen Bann zu ziehen. Nachdem die anwesenden Gäste begrüßt waren, durften die Majestäten für den Ehrentanz aufs Parkett, zu dem sich im Verlauf die anderen anwesenden Majestäten dazu gesellten. Danach gab es einen Begrüßungssekt im Foyer.

Im weiteren Verlauf wurden noch drei Mitglieder für ihre besonderen Verdienste um den Verein geehrt.

Als nächstes kündigte die Band eine Überraschung des Vorstands für das Königspaar an. Die Tochter des Bandchefs ist Lateintänzerin und führte mit ihrem Partner ihr Programm vor. Nachdem das Paar alle fünf Lateintänze vorgeführt hatte, kam der Bandchef auf die Idee, dass das Königspaar zusammen mit den beiden noch eine flotte Sohle in Form eines Cha Cha Chas aufs Parkett legen sollte. Das Königspaar mühte sich mehr schlecht als recht, sind die beiden doch ehemalige Standardtänzer. Die anwesenden Gäste hatten aber trotzdem ihren Spaß.

Als nächster Programmpunkt stand dann noch ein Geschenk der Jugend auf dem Programm. Die Crazy Girls, zu denen auch die Tochter und Ehrendame des Königspaars gehört, führten ein paar recht spektakuläre Tänze aus ihrem Repertoire vor.

Damit war dann der offizielle Teil beendet, es folgte dann der gemütliche Teil mit Tanz für die Gäste.

 

Sonntag, 14.09.2014

Nachdem der König gegen 10 Uhr die Schützen und die erfreulich stark angetretene Jugend mit ein paar Worten begrüßt hatte, trugen sich alle in die Schießlisten ein.

Bei den Schülern schossen insgesamt 5 junge Schützen auf den Vogel, der dann beim 253. Schuss durch Niklas Barth fiel.

Der Jungprinzenvogel wurde von 16 Jungschützen unter Beschuss genommen. Es sollte bis zum 435. Schuss dauern, bis Andre Nussbaum alle wartenden Schützen erlöste, indem er den Vogel von der Stange holte. Inzwischen war es bereits nach 15 Uhr und alle anderen Wettbewerbe längst abgeschlossen.

Bei dem Königsvogel fing es sehr schleppend an. Erst beim 123. Schuss fiel der Kopf durch Helmut Steinigeweg. Dann geschah wieder eine ganz Zeit lang nichts, bis Melanie Wedemeyer mit dem 212. Schuss den linken Flügel abschoss. Kurz darauf kippte der Vogel um 90 Grad, so dass die weiteren Pfänder ähnlich wie vergangenes Jahr uninteressant wurden. So holte dann auch Christian Ollhoff den Vogel mit dem 250. Schuss samt Reichsapfel, Zepter und rechtem Flügel von der Stange. Da es da gerade mal 13.20 Uhr war, hatten alle die Hoffnung, dass wir wieder recht großzügig Zeit hätten, aber da war ja noch die Jugend, s. o.

Zwischenzeitlich wurden der König der Könige ausgeschossen sowie der Damenwanderpokal und die Damenwanderkette. Beim König der Könige gab es 11 Anwärter, am Ende war der alte König der Könige auch der neue, Ralf Peter Schönthal konnte den Wettkampf für sich entscheiden. Beim Damenwanderpokal entschied es sich recht schnell, Ruth Benert war die einzige Aspirantin, so dass der Pokal an sie ging. Bei der Damenwanderkette entbrannte ein Zweikampf bis zu Streichhölzern zwischen Ulrike Schönthal und Beatrix Fröhlich. Letztere konnte den Wettkampf zum dritten Mal in Folge für sich entscheiden.

Nachdem der Schießplatz dann dank der tatkräftigen Hilfe aller recht schnell aufgeräumt war, konnte sich das Königspaar Karsten und Beatrix Fröhlich mit ihren Ehrendamen und Adjutanten von ihren Untertanen verabschieden.

Danach war es dann soweit, der Jugendleiter durfte die neuen Majestäten in der Jugend verkünden. Niclas Zuck als Schülerprinz und Bastian Dreyer als Jungprinz werden die Jugendabteilung im Schützenjahr 2014/2015 repräsentieren. Als nächstes übernahm es der stellvertretende Vorsitzende Stephan Klose, den neuen König zu verkünden. Heinz Wadenpohl heißt er und wird mit seiner Königin Annelie dem Verein für das kommende Schützenjahr vorstehen.

Um 17.30 Uhr lud das neue Königspaar die Schützen und Gäste zu einem Umtrunk am Vereinsheim ein. In dessen Verlauf wurden dann die Pfänder sowie der Pokal König der Könige, der Damenwanderpokal und die Damenwanderkette an die erfolgreichen Schützen überreicht.

Um 19.30 Uhr marschierten die Schützen dann ins Vereinsheim ein zum Krönungsball. Nach einer – diesmal etwas kürzeren – Begrüßungsrede und der Begrüßung der anwesenden Gäste, Königs- und Kaiserpaare sowie der Honoratioren wurde der Abend mit der Krönung der neuen Majestäten eröffnet. Erst wurden unsere neuen Jungmajestäten gekrönt, anschließend das neue Königspaar. Das scheidende Königspaar und auch die scheidenden Jungmajestäten erhielten zuvor noch ein Foto als Dankeschön und Erinnerung an ihre Amtszeit. Weiter ging es mit dem Ehrentanz der neuen Majestäten und im Anschluss daran wurden alle anwesenden Majestäten zu einem Sektempfang im Foyer geladen.

Weiter ging es mit einer besonderen Ehrung, Rudi Paas erhielt für seine Verdienste die Jan-Wellem-Medaille in Gold des Rheinischen Schützenbunds.

Als nächster Programmpunkt stand die Ehrung der langjährigen Mitglieder an. Franz-Josef Müllers sowie in Abwesenheit Christian Ollhoff und Josefine Böttcher-Schaaf wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft, Ralf-Peter Schönthal für 30 Jahre Mitgliedschaft und Karl-Heinz Dreyer sowie Helmut Steinigeweg für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Zuguterletzt wurde Rudi Paas für 65 Jahre Mitgliedschaft mit lobenden Worten geehrt. Damit kann Rudi Paas auf die mit Abstand längste Mitgliedszeit in unserem Verein zurückschauen.

Dann hatte die Jugend ihren Auftritt. Dem Königspaar wurde das traditionelle Kuscheltier überreicht. Als nächstes hatte das scheidende Königspaar noch einmal einen Auftritt. Es mussten noch ein paar Geschenke an den Mann bzw. die Frau gebracht werden. Damit war der offizielle Teil des Abends beendet und das Parkett für die Tänzer freigegeben.

 

KF